HyperBoot-Lader

Wenn ein Standard-PC eingeschaltet wird, übernimmt zunächst das auf das System abgestimmte BIOS die Aufgabe, Prozessor, Speicher und Chipsatz zu initialisieren. Da jeweils die vorgefundene Konstellation geprüft wird, dauert dieser Vorgang in der Regel eine gewisse Zeit. Dann sucht das BIOS nach einem bootfähigen Medium und beginnt mittels Laden des sog. Boot-Datenblocks das Starten des Betriebssystems.

Das Betriebssystem wiederum prüft meist nochmals die vorhandene Hardware und benötigt deshalb weitere Zeit bis zur vollständigen Einsatzbereitschaft. Bis zu diesem Zeitpunkt hat das System noch nichts Applikationsspezifisches ausgeführt. Erst am Ende der Kette der Initialisierungen übernimmt die Applikation die Kontrolle und das Gesamtsystem arbeitet erwartungsgemäß.

Hyper-Boot

Von einem embedded System wird aber nach dem Einschalten etwas anderes erwartet, als eine anfängliche Wartepause von 1 Minute. Es soll zügig die ihm zugedachte Aufgabe wahrnehmen. Dieser Erwartung steht aber das oben skizzierte Bootverfahren gegenüber.

Wir statten daher unsere Karten mit dem HyperBoot-Lader aus. Dieser initialisiert nach dem Hardware-Reset das embedded System in etwa 30ms, lädt dann ein Kernel-Abbild in den Systemspeicher und startet dieses. Bis zu diesem Zeitpunkt sind etwa 500ms vergangen (Diese Zeit ist abhängig vom

Bootmedium, sie ist eine Mindestzeit und bezieht sich auf ein komprimiertes Kernel-Abbild im Flash-ROM).

Jetzt läuft bereits der Kernel-Entpacker, danach der Kernel selbst, der dann nur noch die Zeit bis zu seiner vollständigen Initialisierung benötigt. Hier kann durch optimierte Komponentenauswahl die benötigte Zeit weiter reduziert werden. Bei sehr zeitkritischen Anwendungen kann auch auf die Verwendung eines gepackten Kernel-Abbildes verzichtet werden. Das 1:1 Kernel-Abbild würde dann etwa 1 Sekunde eher mit der Initialisierung beginnen.

Boot Zeitbedarf

Während der Entwicklung oder bei Wartungsarbeiten kann der HyperBoot-Lader gebremst werden. Nach dem Start wartet er dann auf Tastatureingaben. In dieser Betriebsart ist es möglich, Kernel-Abbilder

von verschiedenen Medien zu laden (Floppy, Festplatte und ROM/Flash).

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, um mehr darüber zu erfahren welche Möglichkeiten der HyperBoot-Lader Ihnen bieten kann.

Zurück